Übersicht
Zurück


Die Sonnenuhr


"Ich zeig Euch nur die heiteren Stunden -
die dunklen zeig ich nicht"

Im Höpen am Rande des Heidegartens steht die derzeit größte Sonnenuhr Deutschlands. Diese (horizontale) Sonnenuhr entstand durch eine Initiative des Schneverdinger Lions-Club, anläßlich seines 10-jährigen Bestehens. Nach mathematischen und physikalischen Berechnungen von Prof. Dr. Klaus Heine aus Wilhelmshaven wurde die Uhr zum Heideblütenfest 2004 errichtet und am 15. 04. 2005 an die Stadt Schneverdingen übergeben. Die Spitze des "Uhrzeigers" zeigt nach Norden direkt auf den Polarstern. Sie ist 16,5 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 30,5 Meter. Ihre Konstruktion soll auch an die altgermanischen Thingplätze unserer Gegend erinnern. Das Ziffernblatt der Uhr wird dargestellt durch Findlinge. Jeweils 12 Uhr normaler mitteleuropäischer Zeit (MEZ) und mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) sind vor den diesbezüglichen Findlingen gekennzeichnet. Die übrigen Uhrzeiten sind somit leicht ablesbar.
Der Uhrzeiger wird dargestellt durch den schrägen Metallstab. Dieser verläuft entsprechend unserem Breitengrad (53,7 Grad) parallel zur Erdachse (Nord-Süd-Pol). Nur hierdurch ist gewährleistet, dass während des ganzen Jahres der Schatten zeitgenau (mehr oder weniger) auf das Ziffernblatt geworfen wird.